Moto Morini Corsaro Avio 1200ccm V2 2009

Preis:
Auf Anfrage
Technische Daten:
  • Baujahr:
  • 2009
  • Hubraum:
  • 1187 cm³
  • Motortyp:
  • 1200 V2
  • Getriebe:
  • Manual 5 Gang
  • Kraftstoff:
  • Benzin
  • Karosserieform:
  • Naked Bike
  • Außenfarbe:
  • rot
  • Zustand:
  • verkauft
Öffentliche Info:
  • veröffentlicht:
  • Jan 10, 2019
  • Aktualisiert.:
  • Dez 10, 2020
  • Besuche:
  • 81

Weitere Informationen

Moto Morini Corsaro Avio 1200, 2009, flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-V-Motor, 89kW, 121PS, 87 ° Zylinderwinkel, 2 DOHC, 4 Ventile pro Zylinder, Nasssumpfschmierung, elektronische Benzineinspritzung 54 mm, Verdichtung 11,8 : 1, Termignoni Auspuffanlage mit geregeltem Katalysator, voll einstellbares Fahrwerk, 50 mm Marzocchi Upside-Down-Teleskopgabel, Alu-Zweiarmschwinge mit Sachs-Einzelfederbein, CrMo-Stahl-Gitterrohrrahmen, Lenkkopfwinkel: 24,5° , Nachlauf: 103 mm, BREMBO-Bremsen, vorne 2 x 320 mm Scheiben, 4-Kolben-Festsättel, hinten 220 mm Scheibe, 2-Kolben-Festsattel, Bereifung vorne: 120/70 ZR-17 auf 3.50 x 17 Zoll Marchesini-Felge, Bereifung hinten: 180/55 ZR-17 auf 5.50 x 17 Zoll Marchesini-Felge.

Vor dem Zweiten Weltkrieg beschäftigte sich das Unternehmen vornehmlich mit der Produktion von Last-Dreiradfahrzeugen. Doch bereits unmittelbar danach schuf Morini sein erstes eigenes Motorrad, die 125 Turismo, welche – wie viele andere Hersteller zu dieser Zeit auch – Anleihen an der DKW RT 125 nahm. Die Turismo mit typischem Zweitaktmotor war der Zeit insofern voraus, als sie eine Geradfederung des Hinterrades aufwies. Schnell folgte eine Sport- und eine Supersportversion, deren Entwicklung schließlich in der Competizione gipfelte, auf der Alberti 1948 die italienische Meisterschaft gewann. Berühmte Fahrer wie Pagani, Alberti oder Masetti starteten mit der Competizione erfolgreich. Die Zweitaktmodelle blieben bis 1953 im Programm. 1969 verstarb Firmengründer Alfonso Morini und seine Tochter Gabriella übernahm die Leitung des Unternehmens.1986 wurde Moto Morini von den Gebrüdern Castiglioni übernommen. Deren Konzern vereinigte neben den Marken Cagiva, Ducati und Husqvarna und nun auch Moto Morini. Unter der neuen Regie entstanden im Morini-Werk die Soft-Chopper-Modelle Excalibur 350/501 sowie New York 350/501. Die Enduros hießen ab 1989 Coguaro 350/501 und zeigten sich auf einem nochmals verbesserten technischen Stand. Für sportlich ambitionierte Fahrer gab es die vollverkleidete Dart 350, außerhalb von Italien auch als Dart 400, eine Synthese aus einem bereits existierenden 125-cm³-Cagiva-Modell und dem inzwischen antiquierten V2-Motor. 1991 wurde von Cagiva die Produktion von Morini-Motorrädern eingestellt und die Marke verschwand. Die Rechte an dem Markennamen Moto Morini wurden 1999 an die durch ihre Einbaumotoren bekannte Firma Motori Franco Morini in Bologna verkauft. Einer der Inhaber ist Maurizio Morini, ein Neffe von Alfonso Morini. Am 2. Dezember 2004 präsentierte Franco Morini auf der Motor Show Bologne zwei neue Modelle, die ab Sommer 2005 unter der Marke Moto Morini im neu errichteten Werk in Casalecchio di Reno produziert werden sollten. Die 9 ½ und die Corsaro 1200 haben u. a. einen Gitterrohrrahmen, eine 50-mm-Upside-Down-Gabel von Marzocchi und einen wassergekühlten 87°-DOHC-V2-Motor mit 1187 cm³. Der Motor wurde wieder von Ingenieur Franco Lambertini, dem Schöpfer der legendären 3 ½ von 1973, entwickelt.

  • Anzahl Sitze 2
  • Interior design leder
  • Felgen: aluminium
  • Felgengrösse: 17 zoll
  • Sport Fahrwerk
  • Sport Packet
  • Sport Sitze
  • Motor Typ v
  • Zylinder 2
  • Antrieb hinterrad kette

Kontakte des Händlers

Reto Zimmerli

Händlerseite
Telefon: +41793443366

Schreiben Sie einen Kommentar