Chevrolet Sport Van G20 Horizon 170 Camper V6 4.3L Aut. 1989

Preis:
Auf Anfrage
Technische Daten:
  • Baujahr:
  • 1989
  • Hubraum:
  • 4298 cm³
  • Getriebe:
  • Automatic 3 Gang
  • Kraftstoff:
  • Benzin
  • Karosserieform:
  • Wohnwagen
  • Türen:
  • 5
  • Innenfarbe:
  • beige
  • Außenfarbe:
  • beige
  • Zustand:
  • verkauft
Öffentliche Info:
  • veröffentlicht:
  • Jun 06, 2016
  • Aktualisiert.:
  • Dez 31, 2020
  • Besuche:
  • 659

Weitere Informationen

CHEVROLET Sport Van G20 Alkoven Horizon 170 4,3 V6 Automat, 6 Türen hinten und auf der rechten Seiten sind Doppeltüren, Aussendusche, Dachreling, Drehsitze, Heckleiter, Frischwassertank und Abwassertank, Hubdach, 2 Flammenherd, Lavabo, Essdinette, Klapptisch, Kühlschrank, Klimaanlage, Servolenkung, 6 Schlafplätze, Moskitonetze, Chrom Spiegel, 12 + 220 Volt, Gasanschluss, R/TB, Heckantrieb, 2 Schlafplätze hinten und 2 Schlafplätze über der Fahrerkabine mit rundum Blick, diverse Schiebefenster und Kippfenster, 15 Zoll Felgen mit Cooper Discover H/T 235/75R15 Bereifung, Typenschein X, 2640 kg Leergewicht, 4 Sitzplätze, V6 Motor mit 4298 ccm Hubraum und 160 PS.

Der Chevrolet Van war einer von verschiedenen Vans die General Motors für den nordamerikanischen Markt herstellte. Seine stärksten Wettbewerber waren der Ford Econoline und der Dodge A100. Der Begriff „Chevrolet Van“ bezieht sich auch auf die anderen Vans von Chevrolet. Der erste dieser Vans, der Corvan wurde 1961 auf der Corvair-Plattform herausgebracht, der jüngste ist der Chevrolet Express. Der Chevrolet Van der Baujahre 1964 bis 1970 basierte, wie seine Konkurrenten Ford Econoline und Dodge A100 auf einer veränderten Personenwagenplattform. Der Motor saß zwischen und hinter den Vordersitzen und der Wagen hatte eine flache Front. Motor und Bremsen wurden vom Chevy II übernommen. Dieser Chevrolet Van wurde auch als GMC Handi-Van angeboten. Der 1964 vorgestellte Van hatte eine flache Windschutzscheibe und war mit Vier- oder Sechszylindermotoren ausgestattet. Verfügbar waren ein Reihenvierzylinder mit 2,5 l Hubraum, der 66 kW leistete, sowie Reihensechszylindermotoren mit 3,2 l (88?130 kW), 3,8 l (103 kW) oder 4,1 l (114 kW). Die einfache Konstruktion und der kastenförmige Aufbau war ideal zum Transport von Ladung, Werkzeug und Material in der Stadt. Für lange Überlandfahrten war der Wagen weniger geeignet. Der Lieferwagen hieß Handivan und hatte verblechte Fenster und keine Seitentüre. Auch den Beifahrersitz und die Heizung gab es nur gegen Aufpreis. Das etwas besser ausgestattete Modell für den Personentransport hieß Sportvan. 1967 gab es ein leicht überarbeitetes Modell mit gerundeter Windschutzscheibe, größeren Motoren und besseren Bremsen. Zum ersten Mal gab es einen V8-Motor mit 5,4 l Hubraum und einer Leistung von 202 kW. Es gab zwei Radstände, 2286 mm und 2743 mm. Die zweite Generation wurde 1971 eingeführt und entsprach dem GMC Vandura. Die Chevrolet G-Serie ist ein früherer Kleintransporter von Chevrolet. Er war baugleich mit seinem Pendant der GMC Vandura. Die Fullsize-Vans waren und sind in verschiedenen Gewichtsklassen erhältlich – unterteilt nach ihrem maximalen Gesamtgewicht bzw. ihrer Zuladung. So gibt es die Modelle G10, G20 und G30 sowie jeweils eine weitere Unterteilung in G15, G25 und G35. Seit 1996 heißen die Fullsize-Vans Chevrolet Express.

  • Anzahl Sitze 4
  • Interior design velour
  • Lüftung klimaanlage
  • Radio fm & am
  • Servolenkung
  • elektrische Fenster elektrische fenster
  • Tempomat tempomat
  • Zentralverriegelung ja
  • Felgen: stahl
  • Dachreling
  • Licht halogen
  • Wegfahrsperre
  • ABS
  • Motor Typ v
  • Zylinder 6
  • Antrieb heckantrieb

Kontakte des Händlers

Reto Zimmerli

Händlerseite
Telefon: +41793443366

Schreiben Sie einen Kommentar